Bevor die Wetterwarte 1916 erbaut und darin der meteorologische Dienst begonnen wurde, war es die Pflicht des jeweiligen Fichtelbergwirtes, Daten über Temperatur, Niederschlag, Wind usw. nach Leipzig in die sächsische Wetterzentrale zu melden. So lieferten die Mitarbeiter in den letzten 100 Jahren bis heute verlässliche Daten für Vorhersagen und Klimaforschung. Deshalb ist die Erhaltung dieser Institution mit fachlichem Personal von ganz besonderer Bedeutung für das Erzgebirge und darüber hinaus.